Wann ist laut eigentlich zu laut?

Dass laute Geräusche oder eine laute Umgebung nicht gut für das Gehör sind, müsste eigentlich selbstverständlich sein. Doch nimmt jeder Lärm unterschiedlich wahr. Was dem einen zu laut ist, das ist für den anderen ganz normal. Doch wo genau liegt der Unterschied? Wie kann man erkennen, ob eine Umgebung für die Ohren bereits eine Gefahr darstellt.

Wir haben mal ein paar typische Lärmquellen bzw. Situationen zusammen getragen, die eigentlich jeder kennt:

UNGEFÄHRLICH

60 db
normale Büroumgebung
Gespräch untereinander

70 db
Staubsauger

80 db
lautes Radio
Verkehr in der Großstadt

GRENZE – BEI LÄNGERER EINWIRKUNG HÖRSCHADEN

90 db
Dieselmotor eines LKW
Stichsäge
Bohrmaschine
Musik mit Kopfhörer

100 db
Disco
Kreissäge

110 db
Kettensäge
Rock Konzert

SCHMERZGRENZE, HÖRSCHADEN SCHON NACH KURZER DAUER

120 db (Unwohlsein)
Techno Disco, Rave Events

130 db (Schmerzschwelle)
kleines Flugzeug in direkter Nähe
Hubschrauber

140 db
Düsenflugzeug in 30m Entfernung

160 db
Gewehrschuss in direkter Nähe

 

Wir hoffe, dass wir Euch ein paar Anhaltspunkte geben konnten, ab wann man Gehörschutz tragen sollte. Generell gilt, wenn man zu Hause mit Baumaschinen (Kettensäge, Schleifmaschine, Bohrmaschine, Stichsäge usw.) arbeitet, sollte man auf jeden Fall einen Gehörschutz tragen. Denn schon längere Arbeiten mit diesen Geräten können das Gehör schädigen. Ob jemand in eine Disco geht oder nicht, bleibt natürlich jeden selbst überlassen. Aber wenn Ihr jedes Wochenende stundenlang in der Disco seid, dann sollte man sich zumindest mal Gedanken um das Thema machen. Wir wünschen Euch viel Spaß, was immer Ihr tut…

Euer Kinder-Gehörschutz.de – TEAM

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.